Nudelsuppe Tampopo

Alter Mann: "Also nun. Wir beginnen zunächst einmal damit, daß wir mit der Spitze der Stäbchen die Oberfläche der Nudelsuppe berühren, als wollten wir sie zärtlich streicheln."
Gun: "Wozu macht man das?"
Alter Mann: "Das ist eine Liebeserklärung an die Nudelsuppe."
Gun: "Aha."

Alter Mann: "Als nächstes führen wir die Spitze der Stäbchen in Richtung des gebratenen Schweinefleisches."
Gun: " Oh ja, wir beginnen also mit dem Schweinefleisch?"
Alter Mann: "Nein. Dieser Prozeß dient einzig und allein der Berührung. Wir heben mit den Stäbchen liebevoll das Schweinefleisch hoch und legen es rechts an den Rand der Schale, so daß es allmählich in die Suppe taucht. Nunmehr kommt das Allerwichtigste des gesamten Vorgangs. In diesem Augenblick mußt du das Schweinefleisch um Verzeihung bitten, indem du es anblickst und ihm zuflüsterst: Bis bald."

Alter Mann: "Nun denn. Es wäre jetzt wohl an der Zeit mit den Nudeln anzufangen."
Gun: "Schlürf..."
Alter Mann: "So ist es unmöglich. Während du die Nudeln schlürfst, mußt du unentwegt deinen Blick auf die drei gebratenen Scheiben Schweinefleisch in der Schale richten. Ja gut. Aber dieser Blick muß voller Zuneigung sein."

Gun: "Danach nahm der ältere Herr ein Stück von den chinesischen Bambussprossen, steckte es behutsam in den Mund und aß es voller Genuß. Nachdem er es heruntergeschluckt hatte, nahm er eine kleine Menge Nudeln und während er diese kaute, nahm er dazu noch eine chinesische Bambussprosse. Erst dann hat er zum ersten Mal die Suppe geschlürft. Und das dreimal hintereinander. Dann hat er seinen Körper aufgerichtet, tief durchgeatmet und danach mit großer Entschlossenheit eine Scheibe von dem gebratenen Schweinefleisch mit seinen Stäbchen hochgenommen und damit dreimal zärtlich auf den Rand der Suppenschale geklopft. - Meister, was bedeutet dieses Klopfen?"
Alter Mann: "Nur daß ich die Suppe habe abtropfen lassen."


Zutaten

Für die Brühe:
1 Kilo dünne Rippe vom Schwein
1 Suppenhuhn
3 Stangen Lauch
1/2 Sellerieknolle
4 Möhren
2 Essl. Salz

Für die Suppenwürze:
1 Essl Sesamöl
3 Knoblauchzehen (fein gehackt)
3 Chilischoten (getrocknet und zerbröselt)
4 Essl. Sojasauce
6 Essl. dunkle Misopaste

Für die Nudelsuppe:
500 Gramm chinesische Eier-Nudeln - getrocknet, oder alternativ: frische Ramen-Nudeln
1 Bund Frühlingszwiebeln
1 Dose chinesische Bambussprossen
1 geröstetes Noriblatt (Algen)
18 Scheiben Schweinebraten
dunkles Sesamöl

Zubereitung

1. Die Brühe: "Die Suppe ist das Leben in der Schale."

1.1. Um Huhn und Schwein den starken Eigengeschmack zu nehmen, das Suppenhuhn und die Schweinerippchen für 1 Minute in kochendes Wasser geben, anschließend kalt abspülen.

1.2. Das Gemüse putzen, die Lauchstangen in der Länge halbieren, zusammen mit dem Fleisch in einen Topf mit vier Litern kaltem Wasser geben. Langsam zum Sieden bringen. Die Suppe sollte 4-5 Stunden ganz leise vor sich hin köcheln, sie darf auf keinen Fall brodeln. Anfangs mit einem Schaumlöffel den schmutzig-braunen Eiweißschaum abschöpfen.

1.3. Nach der Kochzeit die Suppe durch ein Sieb geben und gegebenenfalls noch mal mit Salz abschmecken. Das Gemüse und die Schweinerippchen wirft man weg, das Hühnchenfleisch kann man z. B. für einen Salat verwenden.

Tipp: Wenn Du von der Brühe einen Rest über behältst, reduziere ihn sehr stark und friere ihn in einem Eiswürfelbehälter ein. So hast Du immer konzentrierte Brühe zur Hand.

2. Die Suppenwürze:

2.1. Den Knoblauch und die Chilischoten im Sesamöl leicht anrösten.

2.2. Die Sojasauce dazu geben, die Misopaste darin auflösen.

3. Die Nudelsuppe:

3.1. Die Nudeln nach Packungsvorschrift kochen.

3.2. Die Schweinebratenscheiben zum Anwärmen kurz in die Suppe geben.

3.3. Die Frühlingszwiebeln in schräge Röllchen schneiden, die Bambussprossen abgießen und abspülen, das Noriblatt in schmale Streifen schneiden.

3.4. Man gibt nun zuerst etwas von der Suppenwürze in eine Schale, gießt mit der Brühe auf, gibt Nudeln dazu und richtet die restlichen Zutaten auf der Suppe an. Darüber kommt noch ein kleiner Spritzer dunkles Sesamöl.

Gegessen wird natürlich mit Stäbchen, zwischendurch trinkt man einen Schluck Suppe direkt aus der Schale. Schlürfen ist, da ohnehin kaum zu vermeiden, ausdrücklich erlaubt. Dazu trinkt man Reiswein, den man sich allerdings nie selbst nachfüllt, sondern immer vom Nachbarn einschenken lässt.

zurück zum blumenbauch